like mich ☺

Dienstag, 12. August 2014

New York Cheesecake a la Martha Stewart


Hier habe ich mal wieder ein sensationell leckeres Rezept für Euch.
Der New York Cheesecake ist bei uns eingezogen und wird wohl als Dauergast bleiben.

Mein Mann jammert mir schon seit Jahren die Ohren voll, 
dass ich doch eeendlich mal den Cheesecake vom Starbucks backen soll...!!
Ähm...jaaa...genau...hüstel.
Ich kenne den Cheesecake vom Starbucks nicht 
und da ich MEINEN Käsekuchen über alles liebe...
brauche(te) ich kein anderes Rezept.... ;-)



Da mein Mann aber vor kurzem Geburtstag hatte, 
dachte ich..."okaaaay...backste ihm eben mal 'nen Cheesecake"
GOTT SEI DANK gibt's ja Internet.
Nach gefühlten 1000 Rezepten, die ich mir durchgelesen hatte
und für nicht geeignet befunden habe, weil in allen Deutschen "Cheesecake" Rezepten
Quark vorhanden war...und es in den USA einfach KEINEN Quark gibt, 
war ich völlig frustriert, denn das kann ja nicht richtig sein..!!!
Wahrscheinlich sind die Rezepte alle sehr lecker,
aber mit einem Amerikanischen Cheesecake haben die halt leider nichts zu tun.


Irgendwann bin ich dann zu meiner Martha Stewart Seite und tadaaaa...
natürlich hat sie auch ein köstliches Cheesecake Rezept :-D
Und das sogar mit VIDEO ... ich bin entzückt ♥

Also habe ich mich daran gemacht und es Dank Google übersetzt.
Ich habe die Cups etwas auf oder abgerundet,
auch die Fahrenheit Temperatur meinem Ofen angepasst.

Das Rezept ist für eine 10 Zoll Form,
die eigentlich einer 26er Form entspricht.
Unsere normalen Formen haben aber leider nicht so einen Hohen Rand.
Es bleibt also FÜLLUNG ÜBRIG...!!
Falls ich bis zum nächsten Mal keine HOHE 26er Form bekommen sollte,
werde ich es in einer 28 Form versuchen.
Der Cheesecake soll aber richtig schön HOCH werden.

Na dann...
...fangen wir mal an.. ;-)
*
Für den Keksboden

200-250 g Vollkornkekse
(zB. Hobbits von Brandt)
60 - 80 g Butter (weich)
2 TL Zucker
1 Prise Salz 

Für die Füllung

1580 g Philadelphia Frischkäse
(Ja, wirklich soviel...wahnsinn)
430 g Zucker
60 g Mehl
200 g Schmand
1,5 TL Vanille Extract
(evtl. 2 Pck.VanilleZucker)
5 (L) Eier Zimmerwarm
(Ja...große Eier!)
*

Backofen auf 170°C (Ober/Unter) vorheizen.


Zuerst kümmern wir uns um den Keksboden.
Martha benutzt Graham Crackers, 
auf der Suche nach deutschem Ersatz 
habe ich die Hobbits von Brandt empfohlen bekommen...
..jep...richtige entscheidung...seeehr lecker...!!
Einfache Butterkekse sind nicht zu empfehlen, habe ich ausprobiert...bäh.



Zuerst bereiten wir die Fom vor, das ist wichtig,
da die Form später in einem Wasserbad in den Ofen kommt.


Falls Euch das egal ist, das der Kuchen später beim servieren noch auf der Backform sitzt,
könnt ihr diesen Schritt auslassen und einfach nur ganz dünn den Boden einfetten.
Ich mag das aber nicht so, erstens verkratzt man die Form
(bei meiner ist das egal die ist schon uralt und völlig ruiniert)
und zweitens finde ich es einfach nicht schön,
da bemüht man sich einen tollen Kuchen zu backen
und dann bekommt man die hässliche Form nicht mehr vom Boden ab.
Deswegen spanne ich jetzt schon länger bei jedem Kuchen ein Stück Backpapier
in meine Springform zwischen Boden und Ring, so bleibt nie etwas hängen,
und man hat sich die Einfetterei gespart ;-)

Bei einem Käsekuchen oder eben Cheesecake bzw. generell ist es vom Vorteil,
wenn man einen Kuchenretter zur Hand hat, um ihn später besser von dem Boden zu lösen.
Trotz Backpapier!

Den Rand bei der Springform braucht man nie zu fetten!!
Man muss so oder so mit einem (Butter-)Messer am Rand entlang fahren
um den fertigen Kuchen zu lösen,
zusätzliches Fett am Rand hindert sogar oft den Kuchen am Hochgehen...!! ;-)


Sodele...jetzt aber wieder zurück zum Cheesecake :-)
Damit später kein Wasser eindringen kann,
muß die Form gut mit Alufolie eingepackt werden.
Dafür am besten ein Stück Alufolie längs und ein Stück quer übereinander legen,
Backform draufstellen.....


... und so einschlagen das Ringsherum alles schön eingepackt ist.


Da ich meinen alten Standmixer rausgekruschtelt habe
und er jetzt wieder fester bestandteil meiner Küche ist,
habe ich die Kekse darin klitzeklein zerkrümelt,
warum bin ich da nicht schon selbst auf die Idee gekommen...??
Ihr könnt natürlich auch die Kekse in einen Gefrierbeutel legen
und mit einem Fleischklopfer drauf hauen,
egal wie...hauptsache die Krümel werden klein und fein.


Kekskrümel mit der weichen Butter, dem Zucker
und dem Salz gut mit den Händen vermischen.
In die Form geben....


...und fest andrücken.
Entweder mit den Fingern, oder mit einem Förmchen.
Ich habe von meinen Dessertringen den Stampfer benutzt.


Das Ganze dann für 10 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
Keine Ahnung ob dieser Schritt wichtig ist,
aber wenn Martha das sagt...mache ich es halt mal... ;-)
Ein Mürbeteig sollte ja immer gut gekühlt sein.


Nach Kalt kommt Heiß :-P
Boden direkt nach dem einfrieren, für 15 Minuten in den Ofen schieben.
Form aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.


Jetzt geht es mit der Füllung weiter...
*Schleck*
Es war eine recht spontane Aktion
und im Supermarkt hatten sie nicht mehr genug Philadelphia Frischkäse.
Ich denke, ansich ist es egal welchen Frischkäse man nimmt,
er darf aber keinen extremen Eigengeschmack haben...und es MUSS Doppelrahmstufe sein...!!!
Um auf *Nr. Sicher* zu gehen, habe ich den Hauptanteil mit Philadelphia gemacht
und den Rest mit einem günstigeren ersetzt.


Frischkäse 3 Minuten cremig rühren.
Martha benutzt den Flachrührer dazu, also mache ich das auch.


Zucker und Mehl mischen und mit dem Frischkäse verrühren.
Schmand und Vanilleextract mit rein...
Eier einzeln...nach und nach dazu geben ..und nur kurz unterrühren.


Backform in eine Auflaufform oder ähnliches stellen und mit dem Teig füllen.
Hmmm....bissl viel Teig...gell..??


Sodele...ein bissi Teig wieder entfernt... ;-)
Wasser zum kochen bringen.


Wasser in die Auflaufform gießen,
soviel bis die Backform bis zur Hälfte in Wasser steht.

Ab in den Backofen.

Zuerst 45 Minuten auf 170°C backen,
dann auf 160°C runter schalten und 30 Minuten weiter backen.
Die Mitte ist jetzt noch etwas wackelig, das soll aber so sein.


Ofen ausschalten und die Türe etwas öffnen,
evtl. einen Kochlöffel reinklemmen,
falls eure Türe nicht von alleine offen stehen bleibt.

1 Stunde im Ofen stehen lassen...!!!


Kuchen rausholen und auf ein Gitter stellen.
Kuchenrand mit einem Messer lösen, Springform aber noch nicht öffnen.
Mehrere Stunden auskühlen lassen, am besten über Nacht.
Sobald er etwas abgekühlt ist, kann man ihn in den Kühlschrank stellen.
Danach erst aus der Form lösen.



Er ist wirklich seeeehr lecker, wird auf jeden Fall bald wieder gemacht.


Wie ich oben schon erwähnt habe, war meine Form nicht hoch genug
und ich hatte Füllung übrig. Also habe ich noch 11 Muffins gemacht.
 
Leider hatte ich keine Vollkornkekse mehr und habe Butterkekse genommen,
auch hat man nicht sooo viel Füllung in den Muffins...die Muffins waren zwar ok...
aber nichts im vergleich zu dem Kuchen... *yummy*
Die Muffins habe ich übrigens einfach nur 20 Minuten bei 170°C gebacken... ;-)


Nicht für EUCH... ;-) 
Zutaten , Rezept, Keywords: 
Zutaten 
100 g Mehl, 6 Eier, 200 ml Milch, 
75 g Zucker, 150 g Butter,  100 ml Öl, 1 Tasse Rosinen, 
1 TL Salz, 250 ml Wasser, 
5 g Hefe, 1 Tasse Mehl, 1 Tasse Zucker,
 Cheesecake, Ny Cheesecake, Cheese Cake, Amerikanischer Käsekuchen, Käsekuchen amerikanischer art, New York Cheesecake, Original Cheesecake, Käsekuchen mit Frischkäse, Käsekuchen ohne Quark, Käsekuchen mit keksboden.

Kommentare:

  1. Hallo Michi,
    dein Kuchen sieht ganz wunderbar aus. Und der Anblick der Frischkäsetürme lässt die Augen ganz schön groß werden! Haha. Wirklich eine Menge.
    Bisher habe ich die Graham Crackers immer selber gebacken. Ich werde demnächst mal die Hobbits Kekse ausprobieren. Da ich die Kekse eh mag, kann das ja nur gut werden. :-)
    Am besten gefällt mir ja deine Idee, zum Andrücken des Bodens den Stampfer von Dessertringen zu benutzen. Genial!!! Vielen Dank also für deine Inspirationen.
    Liebe Grüße,
    Mari, die hier neu ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuuu Mari...
      ich habe dein Kommentar erst heute gelesen....oooch... :-(
      Aber schön das du hier bist...freu... ♥ :-)
      Grüßle Michi

      Löschen
  2. Hallo Michi,
    bin letzte Woche auf der Suche nach einem Rezept für Käsekuchen über Deinen Blog gestolpert. Was soll ich sagen: habe am WE nachgebacken und der Kuchen war der Knaller. O-Ton mein Mann: wie in New York (er weiß, wovon er spricht! ;-)))) Ich war auf jeden Fall nicht das letzte Mal hier. Mach weiter so.
    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,
      wow...vieeeelen Dank für dein Feedback...freut mich voll... ☺♥
      Ich habe zwar noch nie einen Cheesecake in New York gegessen...
      aber so ein kompliment von einem KENNER ist unbezahlbar...vielen Dank auch an deinen Mann ☻
      DAS MOTIVIERT...!!
      Liebe Grüßle
      Michi

      Löschen
  3. Huhu,
    vielen Dank für das tolle Rezept!!
    Der Kuchen war großartig :-)
    Ich hätte eine Frage zu den Muffins:
    Hast du den Boden da auch vorgebacken?
    Wurden die Muffins auch im Wasserbad gebacken?

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag,

    Cathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Cathrin,
    freut mich :-)
    Nein..ich hab die Muffins einfach ohne den Boden vorzubacken und ohne Wasserbad in den Ofen. Ca.20Min.
    Ich fand sie aber nicht so lecker wie den Kuchen.
    Grüße Michi

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Haben das Rezept schon mehrmals probiert und mittlerweile für die Reste eine Mini-Springform gekauft. Danke für das Rezept!
    Übrigens: unser persönlicher Frischkâse-Favorit ist der eines Discounters, der Filialen in Nord und Süd hat.

    AntwortenLöschen

..schön das Du hier bist.. :-)