like mich ☺

Sonntag, 18. August 2013

Maultaschen selbst gemacht


Auch wenn ich HIER schon mal Minimaultaschen erwähnt habe,
bin ich eigentlich kein Freund davon, aber so AB und ZU überkommt's mich dann doch
und dann WILL ich unbedingt diese Scheißerchen essen, 
am liebsten selbstgemacht, angebraten mit Zwiebeln und Salat.
Am Anfang habe ich noch den Teig selbst gemacht, 
aber seit es den leckeren Nudelteig von Bürger gibt,
 ist es wirklich eine schnelle und sehr einfache Sache Maultaschen selbst zu machen.


Ich habe mein Rezept solange geändert, bis es für MICH perfekt war
und auch für den Nudelteig von Bürger ausreichend ist...!!

Ihr braucht
(für 20 große Maultaschen)



*
350 g gemischtes Hackfleisch
350 g rohe Bratwürste
200 g TK Blattspinat
1/2 trockenes Brötchen
1 Ei für die Hackmasse + 1 Ei zum Teigeinstreichen
2 kleine Zwiebeln
1 EL Petersilie frisch gehackt oder 1/2 EL TK
Salz, Pfeffer, Muskat
 *
  Spinat auftauen lassen !!
(zB.in der Mikrowelle)
 Brötchen grob zerkleinern und in einem Schälchen mit Wasser einweichen.
Nudelteig aus dem Kühlschrank holen 
und in der geschlossenen Verpackung bei Zimmertemp. ruhen lassen...!!

  




Zwiebeln fein würfeln und andünsten.








Spinat etwas ausdrücken, 
grob hacken und zu den Zwiebeln geben.
Mit frisch geriebenen Muskat, 
Salz und Pfeffer würzen.
Alles gut verrühren,
vom Herd nehmen 
und etwas abkühlen lassen.







Den Darm der Bratwürste entfernen,
Brät, Hackfleisch, 1 Ei und das ausgedrückte Brötchen in eine Rührschüssel geben.
Salz und Pfeffer dazu und auf langsamer bis mittlerer Stufe rühren.

Ihr könnt natürlich auch von Hand mischen, oder mit dem Handrührgerät, ich finde mit der Maschine 
wird es sämiger, feiner.









Jetzt gebt die Spinat-Zwiebelmasse 
und die gehackte Petersilie dazu,
mischen und evtl. etwas nachwürzen.
Mit dem würzen ist so eine Sache, 
je nachdem wie eure Bratwürste gewürzt sind, 
Ihr MÜSST Probieren...!!!!

Falls ihr das nicht Roh probieren wollt, nehmt etwas (ganz wenig) von der Masse und bratet es ganz kurz in einer Pfanne an ;-)




Sodele, trotz der 1000 Fotos habe ich vergessen vom teilen des Nudelteiges ein Foto zu machen.
Wenn ihr eine riesige Arbeitsfläche habt, müsst ihr das natürlich nicht tun, bei mir ist es etwas begrenzt und ich muß ihn kürzen, dazu rolle ich den Nudelteig komplett aus, suche die Mitte, schneide den Teig durch, rolle das abgeschnittene Stück zusammen 
und stecke es wieder in die Verpackung.
OK..??

Das was ich jetzt Zeige, ist meine eigene Maultaschenfalttechnik und hat wahrscheinlich NICHTS mit dem Original zu tun, auch die Füllung ist mein eigenes Rezept 
und von den Mitessern (die Gäste, nicht die zum ausdrücken) bis jetzt sehr gelobt.. ;-)

Stellt einen Topf mit Wasser auf den Herd, 
damit das in der Zwischenzeit schon mal Kochen kann.
Wenn das Wasser kocht Salz dazu geben,
ich mache zusätzlich noch etwas Vegeta (Gemüsebrühe) rein.

Ihr könnt die Maultaschen direkt in Eurer Suppe mitkochen oder in Brühe eurer Wahl.




Das abgeschnittene Stück Teig vor euch hinlegen.
Das übrige Ei mit einer Gabel verrühren und die Teigplatte mit einem Pinsel komplett einstreichen.
Ich habe hier nur Einteilungen gemacht, damit ihr besser seht, wo später die Fleischmasse hinkommt.
Das einstreichen ist SEHR WICHTIG, damit euch später die Maultaschen nicht auseinanderfallen...!!!






Jetzt sucht ihr euch wieder die Mitte und schneidet, zB. mit der Schere, den Teig der LÄNGE nach 1x durch.

Wie ihr seht müsst ihr da nicht sooo genau sein, ich mache immer schnell schnell, da wird's meist schief ;-)





Jetzt wird die Hackmasse verteilt, ich benutze dafür meinen Eisportionierer und mache 5 Portionen auf die halbe Nudelplatte. 

Natürlich geht das auch mit dem Eßlöffel, aber da müsst ihr etwas schauen wieviel ihr davon braucht, so das ihr insgesamt 20 ca. gleichgroße Maultaschen rausbekommt.








Verteilt die Hackfleischmasse mit den Fingern ,
das es ungefähr so aussieht wie auf dem Foto ;-)








Klappt nun die untere Hälfte nach oben...











..und die obere Hälfte nun nach unten...










...dabei das Fleisch sanft rausdrücken,
so das etwas Fleischmasse auf dem unten liegenden Nudelteig drauf ist.

Braucht man nicht unbedingt, sieht aber später schöner aus beim Anschnitt und nicht so 0815 selbstgemacht ;-)






Jetzt mit den Handkanten rechts und links, von der eingepackten Fleischmasse, die Luft rausdrücken und richtig zusammendrücken.

Nur daneben drücken, nicht obendrauf ;-)







Mit einem Teigrädchen 
(oder Pizzaschneider oder Messer)
die Portionen ausschneiden, evtl. nochmal die Enden etwas zusammendrücken und wenn zuviel Nudelteig an den Enden sein sollte, nochmal etwas kürzen.

(Den nudel"abfall" kann man dann später noch in das kochende Wasser geben ;-))









Nachdem ihr die ersten 5 Stück fertig habt müsste das Wasser kochen,
jetzt die Maultaschen ins Wasser geben.


Hmmm..ich habe jetzt vergessen auf die Uhr zu schauen, ich mache das immer nach Gefühl, ca. 7 min.?
Nehmt einfach einen raus wenn ihr denkt das er gut ist, schneidet ihn auf und Probiert ihn.. :-P





 In der Zeit, weitere 5 Maultaschen vorbereiten.
  







So sollten sie dann aussehen!
Aus dem Wasser holen....












 





.....und abtropfen lassen.

Bei mir kleben sie eigentlich nie zusammen, um sicher zu gehen, entweder einzeln legen, oder zwischendurch das Sieb unter kaltes Wasser halten.












Wenn alle fertig sind, genießen... :-)


 





Wir lieben sie angebraten, mit Zwiebeln und Salat.










 



Mein Mann braucht noch Soße dazu... :-P










Oder einfach in Brühe


Damit sich das Ganze auch lohnt und man nicht immer Gäste da hat,
kann man die Maultaschen super einfrieren...!!
Ihr müsst nur darauf achten das ihr sie EINZELN einfriert.

Falls ihr sie lieber in Brühe mögt, friert die Maultaschen noch BEVOR sie gekocht werden ein..!!
Dann einfach in kochender Brühe "Auftauen".

Da wir sie lieber angebraten mögen, koche ich immer alle vorher und friere sie dann ein,
gefrorene Maultaschen einfach auftauen lassen und in der Pfanne braten.

Einzeln einfrieren ist wichtig,
ich wickel sie, wenn sie abgekühlt sind, einzeln in Frischhaltefolie 
und mache 3-4 Stück in einen Gefrierbeutel.


Viel Spaß :-)

Ihr habt fragen...??
Benutzt die Kommentarfunktion... ;-)



Kommentare:

  1. Die einfachsten und besten Maulis ( so nennt mein Sohn sie) die ich gemacht habe. Danke für das Rezept. Dein Blog ist wirklich schön. Liebe Grüsse, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Oooh Gabi...das ist ja TOLL...!!
    Jipieee...freu mich sehr...Danke :-)

    AntwortenLöschen

..schön das Du hier bist.. :-)